Unterricht in der Unterstufe

Startseite » Unterstufe

Der Unterricht in der Unterstufe orientiert sich an den Bildungsplänen Grundschule sowie der geistigen Entwicklung und an dem schulinternen Curriculum.

Die verschiedenen Konzepte, wie geöffnetem Unterricht, bewegtem Lernen, therapieimmanentem Unterricht, außerschulischem Lernen und vor allem Handlungsorientierung sind auf die individuellen Bedürfnisse der Schüler:innen abgestimmt.

Das Lernen an der Elfenwiese soll den Schüler:innen Freude bereiten und sie motivieren. Dementsprechend bilden wir für die Schüler:innen einen Rahmen, spielerisch und bewegt ihre Umwelt zu entdecken. Auch das Wort Digitalisierung ist kein Fremdwort für uns. Digitales Lernen ist fest verankert im schulischen Curriculum der Unterstufe.

Im differenzierten Unterricht arbeiten die Schüler:innen an individuellen Zielen. Diese sind nicht nur klassisch schulischer Art – insbesondere soziale Kompetenzen sowie Kompetenzen im Bereich alltäglicher Aktivitäten und der Selbstständigkeit finden besondere Berücksichtigung.

Die Schülerinnen und Schüler der Elfenwiese lernen und arbeiten regelmäßig in klassenübergreifenden Projekten zusammen. Die Teilnahme an Sportgruppen der Schule wie E-Hockey ist auch in der Unterstufe möglich. Abgerundet wird das Programm der Unterstufe durch die vielfältigen Projektwochen, Feste und Reisen. Dazu gehören unter anderem der jährliche Vorlesetag, der Wandertag oder auch die Gewaltpräventionstage.

Lernen an Stationen / individuelle Lernpläne

Das Lernen an Stationen und das Lernen mit Lernplänen (beispielsweise Wochenplan) ermöglicht es den Schüler:innen, in ihrem eigenen Tempo und individualisiert zu lernen.

Eine Station behandelt einen Teilaspekt des Unterrichtsthemas. Die abwechslungsreichen Aufgaben sprechen Wahrnehmung, Kreativität, Selbstständigkeit und Motorik an und ermöglichen einen spielerischen Zugang zu Themen.

Die Reihenfolge des Stationsweges kann fast immer selbst gewählt werden. Mitbestimmung wird hier groß geschrieben. Ältere Schüler:innen arbeiten und üben selbständig mit Lernplänen in bestimmten Stunden. Die Menge der Aufgaben wird darüber hinaus genau an die individuellen Kompetenzen des Schülers bzw. der Schülerin angepasst.
Selbstverständlich wird Bewegung in vielfältiger Form in den Arbeitsplänen berücksichtigt. Auch muss niemand alleine lernen und üben – das Arbeiten mit Partner:innen und in einer Gruppe steht bei uns hoch im Kurs.

Bewegtes Lernen

Das Lernen in Bewegung ist an der Schule Elfenwiese ein wichtiger Bestandteil. Bewegung wird auf vielfältige Weise in den Unterricht integriert. Lesen, Rechnen oder das Üben von Englischvokabeln wird mit Bewegungsaufgaben verbunden. Dies können basale Bewegungsaufgaben, das Fahren mit dem Rollbrett, Gleichgewichtsübungen, Fitnessaufgaben oder auch Übungen der Geschicklichkeit sein. Das Lernen in Bewegung macht nicht nur Spaß – es steigert auch die Aufmerksamkeit und ist förderlich für die motorische Entwicklung. Ganz nebenbei werden über Bewegungsaufgaben auch therapeutische Inhalte in den Unterricht eingebunden. Zum Lernen in Bewegung gehört ebenso das Arbeiten in unterschiedlichen Körperhaltungen: An der Schule Elfenwiese muss niemand durchgehend auf einem Stuhl sitzen. Die Schüler:innen arbeiten im Stehen, im Liegen oder im Sitzen auf unterschiedlichen therapeutischen Möbeln – je nach Bedarf und Belieben.

Digitales Lernen

Nicht erst seit Corona ist digitales Lernen ein großes und wichtiges Thema. Die Schule Elfenwiese besitzt seit Jahren ein Konzept für die Digitalisierung und verfolgt konsequent die Ausrüstung aller Klassen mit digitalen Tafeln, Computern und Tablets zum Lernen. Jeder unserer Klassenräume verfügt mindestens über ein Smartboard, einen Computer sowie ein iPad.

In der Unterstufe lernen die Schüler:innen die Grundlagen der Bedienung eines Computers und der Betriebssysteme kennen. Sie üben die Nutzung von Touch-Pads, Tastatur und Maus. Selbstverständlich unterstützt unsere UK-Abteilung bei der Anpassung von Eingabegeräten für Schülerinnen und Schüler mit einer Beeinträchtigung.

Die Unterstufe besitzt zudem mehrere Beebots – mit diesen farbenfrohen Bienenrobotern erlernen die Schüler:innen spielerisch die Grundlagen des Programmierens kennen.

Der Tag in der Unterstufe

Der Schultag in der Unterstufe beginnt um 08:00 Uhr mit einem ritualisierten Morgenkreis. Die Schüler:innen erlangen hier Transparenz über den Tagesablauf. Um die Informationen allen Schüler:innen zugänglich machen zu können, nutzen die Unterstufenklassen einheitliche Metacom-Symbole sowie Gebärden.

Der Unterricht ist in der Regel in 90-minütige Blöcke eingeteilt. Dabei findet die Stundentafel Berücksichtigung. In den Pausen haben die Schüler:innen genug Zeit und Raum auf dem Schulhof frische Luft zu schnappen, sich auszutoben oder einfach zu entspannen. In der ersten Pause frühstücken die Klassen gemeinsam.

Der Sachunterricht findet in der Unterstufe am Projekttag an einem Stück statt. So kann eine ganz intensive Bearbeitung von unterrichtlichen Themen oder ein Lernen am außerschulischen Lernort stattfinden.

Zudem geht jede Klasse mindestens im Zwei-Wochen-Rhythmus im Therapiebad schwimmen. Die vorsichtige Gewöhnung an das Wasser, therapeutische Bewegungsangebote, spielerische Angebote und auch das Erlernen der klassischen Schwimmbewegung stehen dann auf dem Stundenplan.
Wie das Frühstück wird auch das Mittagessen im Klassenverband eingenommen. Die Schüler:innen unterstützen bei den Vorbereitungen und beim anschließenden Aufräumen. Hierzu gibt es einen festen Ämterplan. Nach einer halbstündigen Mittagspause findet noch einmal von 14:00 Uhr bis 15:00 Uhr Unterricht statt.